Osso3

Sterneküche für Dummies – „Osso Buko“

Osso3

Ich interessiere mich schon seit meiner Kindheit fürs Kochen und die Zubereitung von leckeren Gerichten. Es ist ein tolles Gefühl etwas zuzubereiten und anderen und einem selbst damit eine Freude zu machen (natürlich nur wenn es schmeckt). Außerdem macht es tierischen Eindruck bei den Damen, wenn man als Mann mal eben verschiedene italienische Pasta-Spezialitäten auf den Tisch zaubert, im eigenen Steinofen Pizza macht und so ziemlich alle Salatvarianten mit dem richtigen Dressing gepaart werden. Aber auch die männlichen Freunde sind begeistert wenn ein perfekt gegrilltes Steak auf den Tischt kommt – ich halte übrigens nichts von Clichés ;-).

Das folgende Gericht ist eines meiner Lieblings-„Slow Carb®„-Gerichte und entstammt den Rezepten aus „The 4 Hour Chef“ von Tim Ferriss. Wenn man absolut nicht kochen kann, kein Interesse an Ernährung oder der Zubereitung von Gerichten hat oder auch sonst eher ein Muffel ist, wenn es um Gaumenfreuden geht – dann kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen! Ich habe nur selten so viele umsetzbare Tipps und Erklärungen zum „Essen“ gelesen, wie in diesem Buch zu finden sind. Und wenn man sich trotzdem nicht dafür interessiert, ist das Buch eine Wissens-Bombe! In 3 Monaten fließend spanisch? Kein Problem! Wie man im Wald ohne Ausrüstung 72 Stunden überlebt – gar nicht so schwer! 6500 kcal in 12 Stunden essen und nicht an Fett zunehmen – warum nicht?!

Das erste Rezept aus dem Buch möchte ich hier vostellen. Warum „Osso Buko“ zu meinen lieblings-Gerichten zählt? – Sterneküche in 5 Minuten Zubereitungszeit (eines der teuersten Entrées in Restaurants, wenn man davon absieht, dass bei dieser Version Lamm anstatt Kalb benutzt wird), nur vier Zutaten (+ Öl, Salz/Pfeffer und Knoblauch) und man kann es kaum falsch machen Es macht erheblichen Eindruck bei Freunden und Familie, es schmeckt unglaublich lecker und man kann ohne schlechtes Gewissen so viel davon essen wie man will, ohne sich um seine Figur Gedanken machen zu müssen! Genug Gründe? Hab ich mir gedacht…

Die Zutaten:

  • Lammkoteletts oder Schenkel (sechs kleine Koteletts oder vier Schenkel für zwei Personen)
  • ein Bund Karotten
  • eine Dose (ca. 400g) geschälte Tomaten
  • fünf Knoblauchzehen
  • gutes Olivenöl
  • trockener Weißwein (mit einem trockenen italienischen kann man nichts falsch machen)
  • Meersalz und frischer Pfeffer

Küchengeräte:

  • einen Ofen
  • Gemüseschäler
  • Knoblauchpresse
  • eine Auflaufform mit Deckel (z.B. Le Cruiset, oder einen Römertopf, etc.) die in den Ofen kann

Zubereitung:

  • den Ofen auf 180°C vorheizen
  • Karotten schälen, grob zerbrechen und in die Auflaufform legen
  • auf die Karotten das Fleisch legen (wie in der Abb.)

Osso1

  • jetzt die Dose Tomaten aufmachen und über dem Fleisch verteilen und zerdrücken (dabei erst mit dem Daumen in die Tomate stechen und dann vorsichtig mit den anderen Fingern zerquetschen – so spritzt der Tomatensaft nicht durch die Gegend)
  • die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse zerquetschen, dann auf den Tomaten und dem Fleisch verteilen)
  • 2 großzügige Esslöffel Olivenöl über den Tomaten, dem Fleisch, den Karotten und dem Knoblauch verteilen – ein guter „Schluck“

Osso2

  • so viel Weißwein dazu geben, dass die Hälfte des Fleisches bedeckt ist – nicht komplett!
  • ca. 10 Umdrehungen mit der Pfeffermühle über den Zutaten in der Auflaufform verteilen und drei Fingerspitzen Meersalz dazu
  • Deckel auf die Auflaufform und ab in den Ofen bei 180°C
  • nach zwei Stunden rausholen und „guten Appetit“

Osso3

 

 

Erstellt von Sascha Hermel

Follow me on Twitter @ZimtSascha/ #Zimtdrauf

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>